Gelenke-Muskeln-Nerven

Beweglichkeit & Energiefluss als Motor für Balance

Wenn Bewegung schmerzt, sind davon meist Gelenke, Muskeln oder Nerven betroffen. Dadurch staut auch der Energiefluss im Körper, ein Teufelskreis beginnt. Grundsätzlich sind Schmerzen überlebenswichtig, da sie den Körper schützen. Sie weisen zum Beispiel auf eine Verletzung, eine Entzündung oder eine drohende Gewebeschädigung hin.

Deshalb ist es wichtig, dass wir Schmerzen ernst nehmen und sie nicht einfach "aussitzen". Akute Schmerzen sind lokal begrenzt und vorübergehend. Wenn sie jedoch nicht behandelt bzw. die Ursachen dafür beseitigt werden, können sie zu chronischen Schmerzen werden, die dann nicht mehr mit einem bestimmten Auslöser in Verbindung gebracht werden können.

Das Schmerzgedächtnis

Nicht behandelter Schmerz kann sich im Zentralnervensystem "einspeichern". Es entsteht das so genannte Schmerzgedächtnis. Da das Nervensystem durch ständige Schmerzreize überempfindlich geworden ist, reagiert es nun mit Schmerzsignalen selbst auf harmlose Reize wie eine Berührung. Die körpereigene Schmerzkontrolle, das Endorphin-System, kann das Geschehen nicht mehr ausreichend dämpfen und kontrollieren. Eine Behandlung der Schmerzen wird nun langwieriger aber nicht unmöglich.

Schmerzen am Bewegungsapparat behandeln

Beispielsweise bei folgenden Symptomatiken und Erkrankungen können wir erfolgreiche sanfte und dennoch wirkungsvolle Behandlungen anbieten:

  • Allgemeine Schmerzen und Störungen des Bewegungsapparates
  • Schmerzen in den Bereichen Kopf, Nacken, Schulter und Rücken
  • Störungen im myofaszialen System (Faszien): Verklebungen, Verhärtungen im Weichteilgewebe, Verspannungen
  • Muskelverhärtungen
  • Entzündungsbedingte Schmerzen
  • Fibromyalgie
  • Polyneuropathie

Dabei kommen u.a. folgende Therapien zum Einsatz: